Kinderhotels

Minigolf - ein Sport für die ganze Familie

Minigolf eignet sich eigentlich für jeden - egal ob sportlich oder unsportlich. Denn beim Minigolf kommt es eher auf Konzentration und Zielsicherheit als auf sportliche Leistungen an. 

Beim Minigolf steht der Spaßfaktor im Vordergrund, Sie trainieren aber auch Ihre Koordination und Konzentration. Bei einigen Minigolfbahnen müssen Sie zum Beispiel Entfernungen und Winkel richtig einschätzen. Vielfach gehört – zumindest bei Anfängern – aber auch eine große Portion Glück zu einem gelungenen Schlag :)

18-Loch Minigolfplatz

Hier schon mal ein paar Tipps & Tricks:

1. Nicht die Beine geschlossen aneinander pressen. Sieht zwar aus wie ein Golfprofi, aber wir spielen Minigolf. Leicht gegrätscht heißt die Devise. So bekommen wir den Schwerpunkt etwas tiefer und müssen uns nicht wie ein U-Hakerl über den Ball krümmen.

2. Etwas in die Knie gehen. Muss ja nicht gerade ein Heiratsantrag werden, aber ähnlich wie beim Skifahren und das können ja wohl alle Landsleute. Genau so beugen wir das Becken leicht.

3. Der Ball soll mit den Füssen ein gleichschenkeliges Dreieck bilden. Der Kopf ist dann fast über dem Ball. Wenn Sie dabei vornüber fallen, dann ist der Schläger zu kurz und sie holen sich aus der Hütte einen längeren.

4. Den Schläger mit festem Griff in beide Hände nehmen. So, als wollten Sie eine Schlange würgen. Die Ellbogen leicht anwinkeln. Der Sinn dahinter ist, dass Sie nur einen kontrollierten Schlag ausführen können, wenn er nicht aus den Handgelenken kommt, sondern durch eine gleichmäßige Bewegung aus den Schultern.

5. Anfänger schlagen meist viel zu stark auf den Ball ein. Dosieren Sie Ihren Schlag. Sie brauchen weniger Kraft, als Sie glauben.

6. Beziehen Sie die Banden in Ihr Spiel ein. Die stehen nicht nur so in der Gegend herum. Turnierspieler wählen oft Asslinien mit vier Banden. Das macht Spass. Nicht immer ist der direkte Weg zum Loch der bessere.

Viel Spaß!